Dickenhobel – 3 Produkte im Überblick!

Unsere Empfehlung
Güde GADH 55059

4 Bewertungen
€ 781,03
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Makita 2012

5 Bewertungen
EUR 997,22
€ 643,94
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Woodster PT85

14 Bewertungen
€ 330,40
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Dickenhobel – Das Wichtigste in Kürze!

Was ist ein Dickenhobel und wann wird er eingesetzt?
Ein Dickenhobel ist ein Werkzeug zur Holzverarbeitung. Mit der Maschine kann man Bretter, Balken und Kanthölzer auf Dicke und Breite anpassen. Voraussetzung ist dafür, dass das Holz bereits auf mindestens einer Seite abgerichtet ist. Dabei trennt der Hobel das Holz von überschüssigem Material, den Spänen. So entstehen parallele, ebene und geglättete Flächen. Seinen Einsatz findet der Dickenhobel im Heimwerkerbereich, beim Möbelbau sowie beim Bauen oder Renovieren wie beispielsweise bei der Holzparkettverlegung.
So funktioniert eine Dickenhobelmaschine:
Zuerst treffen Sie die nötigen Einstellungen an der Maschine und stellen die gewünschte Dicke ein. Danach legen Sie das abgerichtete Holzstück mit der abgerichteten Seite nach unten in die Einzugswelle der Maschine. Dabei brauchen Sie das Holz nur leicht nach vorne zu schieben. Dann transportieren auch schon Vorschubwalzen das Holz weiter und Messerwellen übernehmen das Hobeln. Die Messer glätten und ebnen das Holz, damit die Seiten aneinander parallel verlaufen. Relativ zügig können Sie das Holz dann auch schon aus der Abzugswelle, der Hinterseite, entnehmen. Sie wiederholen den völlig kräfteschonenden Vorgang so lange, bis das Holz die gewünschte Dicke oder Breite erreicht hat.
Umdrehungsgeschwindigkeit
Bei einem Dickenhobel sind meist mehrere Durchgänge notwendig, um die gewünschte Dicke oder Breite des Holzstückes zu erreichen. Daher ist die Umdrehungsgeschwindigkeit ein wichtiger Punkt bei einer Dickenhobelmaschine. Eine hohe Umdrehungsgeschwindigkeit sorgt nämlich so für schnellere Vorgänge und auch für feinere Ergebnisse. Dadurch entsteht dann das gewünschte glatte und ebene Resultat und Sie sparen sogar noch Zeit dabei.

Worauf ist beim Kauf eines Dickenhobel zu achten?

makita in benutzung
Abbildung 1: Dickenhobel der Marke Makita in Benutzung

Bevor Sie einen Dickenhobel Kauf tätigen, sollten Sie einige Punkte beachten. So führen Sie dann auch wirklich Ihr Heimwerker-Hobby oder Ihre Renovierung wie ein Profi in Eigenregie aus.

Achten Sie auf die passende Gerätegröße. Ein größeres professionelleres Gerät macht meist als Heimwerker eher wenig Sinn, für gewerbliche Zwecke oder täglichen Gebrauch schon eher. Dabei sollte man nämlich nicht nur den benötigten Stauraum beachten, sondern auch den Stromanschluss. Denn bei professionelleren Dickenhobelmaschinen ist meist ein Starkstrom-Anschluss vonnöten.
Bei der Wahl des richtigen Hobels spielt zudem auch die Frage nach der Mobilität eine Rolle. Stationäre Dickenhobel sind meist schwerer und größer, aber sie sind auch stabiler und bieten zusätzlichen Stauraum. Mobile Dickenhobelmaschinen sind hingegen kompakt und relativ leicht, sodass man sie leicht bewegen und transportieren kann. Dafür sollte ein rollbares Gestell vorhanden sein.
Auch die geplanten Holzmaße können Ihnen Abhilfe bei der Frage nach der Größe der Maschine verschaffen. Achten Sie dabei auch auf die Durchlassbreite und die Spanabnahme. Dabei sollte vor allem auch die maximale Hobelbreite zu dem geplanten Verwendungszweck passen. Bei den meisten Dickenhobel ist die Hobelbreite individuell einstellbar. Die maximale Hobelbreite sollte mindestens 200 mm betragen.

Motorleistung sowie die bereits erwähnte Umdrehungszahl sind zudem Merkmale, die für eine gute Funktion der Dickenhobelmaschine sorgen. Die Motorleistung sollte um die 2.000 Watt betragen. Die Umdrehungszahl beträgt normalerweise zwischen 5.000 und 9.000 Umdrehungen pro Minute. Dabei ist der Vorgang schneller und feiner, desto höher die Umdrehungszahl ist.
Sinnvoll ist es auch, auf die Lautstärke der Maschine zu achten, da eine Hobelmaschine generell sehr laut ist und man auch Gehörschutz tragen sollte. So befinden sich viele Dickenhobelmaschinen im sehr hohen Dezibel-Bereich, sodass es bis in die Nachbarschaft schallt. Dennoch gibt es auch Geräte mit geringerer Lautstärke, die man bevorzugen sollte.

Ein guter Dickenhobel verfügt über eine eingebaute Absaugung, die Staub und Holzspäne aufnimmt. Falls keine eingebaut ist, sollte es wenigstens möglich sein, eine Absaugung anzuschließen.

Dickenhobel – und sonstige Hobel-Arten

Hand-Hobel

handhobel
Abbildung 2: Handhobel

Der Hand-Hobel ist meist ein Block aus Holz. Es gibt auch verschiedene spezielle Hand-Hobel wie den Putzhobel oder den Falzhobel.
Der Hand-Hobel ist der wohl älteste Hobel. Mit einem stabilen Griff aus Holz ausgestattet wird er auch noch heutzutage gerne zum Hobeln verwendet. Die Arbeit mit dem Hand-Hobel kann aber körperlich etwas anstrengend werden, da man hier selbst Druck erzeugen muss. Durch den Spangang werden die gelösten Holzspäne nach außen befördert und sind so auch nicht beim Arbeiten im Weg. Hand-Hobel können durch Ihre Symmetrie von Rechtshändern sowie von Linkshändern verwendet werden.

Elektrohobel

elektrohobel
Abbildung 3: Elektrohobel

Der Elektrohobel kann als Weiterentwicklung des Hand-Hobels bezeichnet werden. Er wird ebenso handgeführt, ist aber mit einer Fräse und hintereinander liegenden Messern ausgestattet. Durch seine einfache Handhabung ist er sehr beliebt bei Heimwerkern sowie bei Renovierungsarbeiten. Besonders Türblätter und kürzere Balken sind das passende Material für den Elektrohobel. Für längere oder breitere Bretter sollte man dann aber doch besser zu einer Hobelmaschine greifen. Denn der Elektrohobel kann nur so breit hobeln wie die Breite der Fräse ist.
Ein Vorteil am Elektrohobel ist, dass es ihn auch mit Akku gibt. Mit einem Akku sind Sie so viel flexibler. So sorgt ein Akku dafür, dass die Steckdose nicht mehr notwendig ist. Mit einem Elektrohobel mit Akku müssen Sie zudem Ihre Arbeit nicht mehr unterbrechen.

Hobelmaschine

Eine Hobelmaschine kann sehr viel Kraft und Zeit sparen. Hierbei kann man noch einmal unterscheiden zwischen einer reinen Dickenhobelmaschine und der Kombination aus Abricht- und Dickenhobelmaschine. Ein Vorteil einer Hobelmaschine ist es, dass man die Hobelbreite in der Regel individuell einstellen kann.

Dickenhobelmaschine

dickenhobel
Abbildung 4: Dickenhobel

Der Dickenhobel ist das Werkzeug für Sie als Heimwerker, wenn Sie hochwertige Hölzer auf Dicke hobeln möchten. Mit der Dickenhobelmaschine sparen Sie Zeit und Kraft. Der Dickenhobel ist für Sie das richtige, wenn Sie schon abgerichtete Hölzer und Bretter und fertiges Leimholz zu Händen haben und dieses verwenden möchten. Genauso sinnvoll ist ein Dickenhobel, wenn Sie bereits über eine Abrichte verfügen. Es kann besonders bei größeren Mengen an Holz auch sinnvoll sein, über zwei getrennte Geräte zu verfügen, da die reine Dickenhobelmaschine leistungsfähiger ist als Kombinationsmaschinen. So kann das zu einer feineren und schnelleren Durchführung beitragen. Schneller sind zwei getrennte Maschinen auch, da die Kombinationsmaschine stets umgebaut werden muss.

Abrichthobel

Es gibt auch den reinen Abrichthobel. Dieser Abrichthobel ist nur für das Abrichten gedacht. Daher kann man mit dem Abrichthobel nur die Seiten rechtwinklig und plan hobeln. Der Abrichthobel ist nur für zwei Arbeitsvorgänge gedacht. Nämlich zum Abrichten und zum Fügen. Ein Abrichthobel besteht aus Antriebsaggregat, Hobelwelle und Abrichttisch. In der Hobelwelle sind zudem mindestens zwei Hobelmesser fixiert. Als Sicherheitsvorkehrung verfügt eine Abrichte über einen Schutz der Hobelwelle. Dieser Schutz ist eine einstellbare Abdeckung der Hobelwelle. Diese schützt Sie vor der rotierenden Hobelwelle.

Kombinationsmaschine

abrichtunddickenhobel
Abbildung 5: Kombination aus Abricht- und Dickenhobel

Die Kombinationsmaschine, eine Verbindung von Abrichte und Dickenhobel ist eine sinnvolle und hilfreiche Alternative. Durch die Kombination in einem Gerät sparen Sie Platz. Falls man noch über keine Abrichte verfügt, ist es definitiv sinnvoll, über die Anschaffung einer Kombinationsmaschine nachzudenken. Kombinationsmaschinen sind zumeist auch preiswert. So können Sie mit der Abrichte das Holz plan und winklig hobeln und mit dem Dickenhobel können Sie das Holz auf die gewünschte Dicke oder Breite bringen. Ein Nachteil ist nur der oft zeitaufwendige und notwendige Umbau zwischen der Abrichte und der Dickenhobel-Funktion der Maschine.

Richtige Hobel-Art wählen

Um die richtige und passende Produktart zu finden und zu wählen, sollten Sie sich überlegen, wie es mit Ihren Zeit-, Platz- und Kraftverhältnissen aussieht. Zudem spielt natürlich auch noch der Preis und die Häufigkeit der Benutzung eine wesentliche Rolle. In der folgenden Tabelle erhalten Sie nochmals einen guten Überblick, um sich für die passende Hobel-Art zu entscheiden. Mit dem individuell richtigen Gerät macht das selber Bauen und Heimwerken dann gleich mehr Spaß.

Hand-HobelElektrohobelDickenhobelKombinationsmaschine
Abrichten
auf Dicke hobeln

Ebenso haben wir die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Hobel für Sie zusammengetragen:

Hand-Hobel

  • günstig
  • hat sich bewährt
  • birgt Gefahren
  • benötigt etwas Erfahrung für gute Ergebnisse
  • kraftaufwendig

Elektrohobel

  • simple Handhabung
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Hobelleistung ist gut
  • eher für schmalere Leisten
  • kein winkliges Hobeln

Dickenhobel

  • spart Muskelkraft
  • einfach
  • sicherer
  • unnötiger Materialverlust wird verhindert
  • professionell
  • ideal für bereits abgerichtetes Holz
  • schnelle und präzise Bearbeitung
  • Hobelbreite in der Regel individuell einstellbar
  • Abrichten nur mit spezieller Vorrichtung
  • Ausführung nicht so einfach
  • Lautstärke

Kombinationsmaschine

  • planes und winkliges Abrichten
  • Abricht- und Dickenhobel in einem
  • spart dadurch Platz
  • simple Handhabung
  • spart Muskelkraft
  • Hobelbreite in der Regel individuell einstellbar
  • Ausführung nicht so einfach
  • Lautstärke
  • muss immer umgebaut werden
  • weniger leistungsstark als reiner Dickenhobel

Anleitungen und Tipps zum Dickenhobel

Aufbau einer Dickenhobelmaschine

Die Dickenhobelmaschine ist zum Ebnen auf eine bestimmte Dicke von bereits abgerichteten Hölzern gedacht. Diese Hobelmaschine arbeitet im Prinzip wie eine Fräse. Man kann sie sich auch wie einen Tunnel vorstellen. Denn das Holz wird durchgereicht durch die Maschine, wie durch einen Tunnel. Die Bestandteile in diesem Tunnel und deren Funktionen erleichtern die Arbeitsweise beim Hobeln. Dadurch sparen Sie nämlich Zeit und Kraft. Folgende Punkte sind Bestandteile einer Dickenhobelmaschine:

  • Hobel-Messerwelle zur Spanabnahme
  • Standgehäuse zur Abdeckung und Fixierung des Innenraums mit Öffnung
  • Einzugswalze für den Transport durch Anpressdruck hin zur Messerwelle
  • Auszugswalze zieht Holz nach Hobel-Vorgang nach außen
  • Greiferrückschlag zur Sicherung gegen Durchpendeln bei Ungleichheiten im Holz
  • Maschinentisch für die Zuführung der Holzstücke
  • Tischwalzen erleichtern das Durchgleiten des Werkstückes
  • Druckbalken drücken das Holz vor und nach der Hobel-Messerwelle an den Maschinentisch
  • Handrad bzw. Stellmotor zur Einstellung der Dicke
  • Absaugvorrichtung zur Absaugung der Holzspäne von der Messerwelle

Arbeitsweise

Die Arbeitsweise von einem Dickenhobel ist etwas komplizierter als die von einem Elektrohobel. Dennoch ist das Arbeiten mit einer Hobelmaschine generell auch recht simpel.
Noch bevor man loslegt, ist es wichtig zu wissen, dass man das Holz entweder an einer separaten Abrichte vorbereitet und rechtwinklig bearbeitet oder dass man direkt bereits abgerichtetes Holz kauft und verwendet.

Zuerst richten Sie den Hobel so her wie in der Gebrauchsanleitung angegeben. Beginnen Sie dann damit, die Hobelmaschine auf das richtige und gewünschte Maß einzustellen. Stellen Sie dabei auch noch die Geschwindigkeit ein.
Als Nächstes können Sie das Holzstück auf den Maschinentisch legen und langsam in die Vorrichtung einschieben. Die Einzugswalze nimmt dann das Holzstück auf.

Beim Hobeln stets die Faserrichtung beachten! Dabei mit der Faser hobeln und nicht dagegen! Das verhindert Ausbrüche im Holz und sorgt für eine schöne Oberfläche.

Nun wird das Holz auf die gewünschte Breite oder Dicke gebracht. Dabei kommt es zur Spanabnahme durch mehrere Hobel-Messerwellen.
Das Stück Holz rollt sozusagen durch die Maschine und kommt dann am Ende an der Abzugswalze als bearbeitetes Stück heraus. Dabei ist das Holz aber noch nicht auf die gewünschte Dicke abgehobelt. Deshalb ist es notwendig, diese Schritte solange zu wiederholen, bis die passende Dicke erreicht ist.
Falls Ungleichheiten im Holz, wie beispielsweise bei Ästen, vorhanden sind, ist das auch kein Problem. In der Hobelmaschine ist eine entsprechende Sicherung vorhanden. Diese verhindert das Zurückschlagen und Durchpendeln. Da die Messerwelle im Gegenlauf arbeitet und das Holzstück durch Druckbalken zu stetigem Kontakt zu den Messern gedrückt wird, könnte dies ansonsten zu Beschädigungen in der Maschine führen. So könnten insbesondere die Druckbalken und Messer beschädigt werden, was zu preisintensiven Erneuerungen führen würde. Dieser sogenannte Greiferrückschlag sorgt so für eine reibungslose Funktion.

Profi-Tipp: Für ein gleichmäßiges Durchgleiten der Holzstücke kann ein entsprechend passendes Gleitmittel hilfreich sein. Das sogenannte Silber-Gleitmittel ist speziell für die Holzverarbeitung ideal. Ein einfaches Einwachsen klappt auch sehr gut. Gleitmittel oder Wachs werden zwischen Holz und Maschine aufgetragen. Besonders hilfreich ist ein solches Gleitmittel bei Rückständen wie Harz.

Spezielle Anwendungen und Tricks

Baubedingt hobelt die Hobelmaschine etwas ungleichmäßig zu Beginn und zu Ende des Hobel-Vorgangs. Dies kann durch einen Trick aber ausgeglichen werden. Dabei müssen Sie je unmittelbar vor und nach dem eigentlichen Brett weitere Bretter vor- bzw. nachschieben. Dadurch wird das Stück Holz dann auch wirklich auf die gewünschte Dicke gehobelt.

Eine spezielle Anwendung der Dickenhobelmaschine gibt es bei schrägen Flächen der Holzstücke. In diesem Fall ist auch eine Bearbeitung möglich. Es muss nur ein wenig nachgeholfen werden. Mit den entsprechenden Tipps und Tricks klappt das aber recht zügig, leicht und ohne Kraftaufwand.
Dazu benötigen Sie eine individuelle Schablone. Dafür können Sie Klötzchen, Keile, Holzreste oder Platten verwenden. Diese sollten idealerweise an das Werkstück geklebt werden. Am Ende können diese wieder einfach mit einem Spachtel entfernt werden.
Dabei wird das Hilfsbrett mit in den Dickenhobel geschoben. Dadurch bekommen Sie dann das ursprüngliche Stück Holz gerade.

Video: Tipps und Tricks zur Dickenhobel Anwendung

Passende Austattung und ideales Zubehör

spaene
Abbildung 6: Holzspäne, die von der hilfreichen Absauganlage aufgenommen werden können

Ein großer Maschinentisch ist sehr hilfreich, damit Sie auch größere Bretter bequem auflegen und abnehmen können. Eine verlängerte Werkstückablage kann dafür auch ein sinnvolles Zubehör sein.
Ein Einzugtisch aus Gusseisen bietet einige Vorteile. Durch ein entstehendes Luftpolster kann man die Holzstücke auch problemlos ohne Gleitmittel herüberführen.
Mit einem Parallelanschlag ist exaktes und millimetergenaues Arbeiten möglich. Bei einer exakten Arbeit hilft auch eine Hobelmesser-Einstell-Lehre. Denn hiermit können Sie die Hobelmaschine millimetergenau einstellen.
Bei häufiger Benutzung ist ein Ersatz der Messerwalze sinnvoll, damit das Messer wieder richtig leistungsfähig sein kann. Eine Hobelmaschine besitzt eins, zwei oder vier Hobelmesser. Diese sind das Wichtigste Stück an einem Hobel. Es gibt verschiedene Messerarten für Hobelmaschine und Elektrohobel:

  • Hartmetall-Wendemesser verfügen über eine lange Lebensdauer. Man findet sie meist bei hochwertigen Hobelmaschinen und auch beim Elektrohobel.
  • Schnellschnittstahl-Wendemesser sind ideal für weichere Holzarten.
  • Rustikal-Wendemesser aus widerstandsfähigem HSS-Stahl werden in Tischlereien verwendet.
  • Traditionelle Hobel-Messer aus HSS-Stahl sind besonders scharf.
  • Spiral-Messer werden im Elektrohobel des günstigeren Preissegments verwendet.
  • Profil-Messer werden auch im Elektrohobel verwendet.

Mit einem Tiefenmessgerät können Sie die Frästiefe mit einer Präzision von 0,01 mm bestimmen und digital anzeigen lassen.
Automatische Einstellungen sowie digitale Anzeigen und spezielle Bedienelemente vereinfachen die Benutzung einer Hobelmaschine. Mit einer Positioniersteuerung kann man zudem feste Hobel-Einstellungen speichern und immer wieder abrufen.

Eine Absauganlage, die Holzspäne sowie auch Staub aufnimmt und von der Messerwalze direkt entfernt, kann sehr sinnvoll sein. Dadurch spart man die anschließend mühevolle und zeitaufwendige Reinigung herumfliegender Holzspäne. Dadurch verläuft das Hobeln sauberer und gesünder. Es kann sich auch lohnen, noch eine Absaugung anzuschließen, falls bei Ihrem gewünschten Gerät keine vorhanden ist.
Besonders, wenn Sie über eine kleine Werkstatt verfügen, ist es hilfreich, wenn die Hobelmaschine über einen zusätzlichen Stauraum in oder unter der Hobelmaschine verfügt. So können Sie dort beispielsweise Zubehör lagern und so Platz sparen.

Mobile Hobelmaschinen mit ihren mobilen Gestellen können viel leichter transportiert werden. Auch wenn Sie Ihr Gerät nicht von Haus zu Haus schleppen müssen, kann dies sinnvoll sein. Denn mobile Hobelmaschinen sind kompakter und leichter. Ein fahrbares Gestell kann auch sinnvoll sein, wenn man sein Gerät mal ein paar Meter verschieben möchte.

Falls Ihre Maschine etwas zu laut sein sollte, könnte sich auch eine nachträgliche Schalldämmung lohnen. So können Sie die Lautstärke etwas herunterschrauben.
Wichtig ist es, darauf zu achten, dass Ihre Maschine passend zu Ihrem Vorhaben ist. Ebenso wichtig ist es auch, dass Funktionen, Ausstattungen und Zubehör zu Ihrem Vorhaben passen.

Ingesamt kann man sagen, dass das richtige Zubehör und eine passende Ausstattung den Hobel-Vorgang extrem erleichtern können. So können Sie einiges an Zeit und Kraft sparen. Sie können die Eigenarbeit Zuhause so auch angenehmer und vielseitiger machen.

Bekannte Dickenhobel-Hersteller

Hier ein kurzer Überblick über die bekanntesten Dickenhobel Hersteller und anschließender kurzer Beschreibung:

Makita

Metabo

Holzmann

Scheppach

Atika

Elektra Beckum

Mafell

Weinig

Makita

makita mit holz
Abbildung 7: Makita Dickenhobel

Makita ist besonders dafür bekannt, dass sie auch reine Dickenhobel herstellen. Denn dies tun nicht so viele Unternehmen. Das japanische Unternehmen Makita ist weltweit bekannt für die Herstellung von Elektrowerkzeugen für Hand- und Heimwerker. 1915 wurde Makita gegründet und seit 1977 ist das Unternehmen in Deutschland aktiv. Auch Gartengeräte und Benzinwerkzeuge gibt es von Makita. Bekannt ist das Unternehmen aber auch für seine hochwertigen Produkte für die Holzverarbeitung. Standorte des Unternehmens Makita gibt es auf aller Welt, nämlich in Asien, Europa, Nord- und Südamerika.
Makita ist auch bekannt für den Elektrohobel mit Akku. Durch den Akku ist dieser sehr flexibel.

Metabo

Metabo ist ein deutscher Hersteller von Elektrowerkzeugen. Mit Sitz in Nürtingen in Baden-Württemberg blickt das Unternehmen auf eine Historie seit 1924 zurück. Der Name Metabo kommt von dem Wort Metallbohrdreher und leitet sich davon ab. Dies ist eine Handbohrmaschine. Metabo produziert in Deutschland sowie in China und bietet heutzutage ein sehr breites Spektrum an Elektrowerkzeugen an, wie auch Hobelmaschinen.

Holzmann

Die Holzmann Maschinen GmbH sind ein Unternehmen mit Sitz in Haslach in Österreich. Das Unternehmen bietet eine breite Produktpalette im Bereich Holz-, Blech- und Metallverarbeitung an. Ebenso hat Holzmann auch noch Produkte im Bereich Werkstattausrüstung und Schweißanlagen im Sortiment.

Scheppach

Die Firma Scheppach sowie auch Ihr Tochterunternehmen Woodster sind bekannt für Hobelmaschinen. Scheppach und Woodster sind beide im bayrischen Ichenhausen ansässig. Scheppach stellt eher hochwertige Produkte her. Woodster dagegen beliefert zahlreiche Baumärkte und ist sehr preiswert für eine angemessene Qualität.
Scheppach orientiert sich in erster Linie an der Produktion für Holzverarbeitungsmaschinen für Handwerker und Tischler. Des Weiteren stellt Scheppach auch viele weitere Produkte im Bereich Baumaschinen, Werkzeuge und Garten her.

Atika

Atika ist ein deutsches Unternehmen aus dem bayrisch-schwäbischen Burgau. Neben Produkten für Bau und Garten stellt Atika auch Maschinen zur Holzverarbeitung her.

Elektra Beckum

Elektra Beckum ist ein deutsches Unternehmen aus dem sächsischen Großrückerswalde. Das Unternehmen Elektra Beckum ist im Bereich der Holzverarbeitung vor allem für seinen Dickenhobel HC260 bekannt.

Mafell

Die Mafell AG aus Oberndorf am Neckar in Baden-Württemberg ist ein mittelständisches Unternehmen. Es ist bekannt für die Produktion von Zimmereimaschinen und Elektrowerkzeugen. Das Unternehmen Mafell wurde bereits 1899 als Maschinenfabrik Fellbach in Fellbach bei Stuttgart gegründet.

Weinig

Die Michael Weinig AG ist der weltweit größte Hersteller im Bereich der Maschinen für Massivholzverarbeitung. Weinig wurde 1905 gegründet. Mit Sitz in Tauberbischofsheim in Baden-Würtemberg gehört die Firma Weinig zu einer der renommiertesten Firmen im genannten Bereich und verfügt über sehr hochwertige Qualität.

Einhell

Die niederbayrische Firma Einhell mit Sitz in Landau an der Isar ist ein deutsches Werkzeugbau-Unternehmen. Die Einhell Germany AG ist an der deutschen Börse notiert. Einhell wurde 1964 gegründet und stellt Werkzeuge für die unterschiedlichsten Bereiche her.

Weitere Infos zum Dickenhobel

Wichtige Sicherheitskriterien

dickenhobel mit mann
Abbildung 8: Dickenhobel in der Anwendung mit Schutzbrille

Generell sind dank richtiger Sicherheitsvorkehrungen kaum Gefahren bei einem Dickenhobel vorhanden. Dennoch sollten Sie für eine gelungene Eigenarbeit besser auf ein paar Dinge achten.

Wichtig sind insbesondere folgende Aspekte:

  • Schutzbrille sowie Gehörschutz tragen
  • vorhandene und funktionierende Rückschlagsicherung, die rückschlagendes Holz verhindert
  • bei Betrieb, Wartung und Reinigung Hersteller-Angaben befolgen
  • Dickenhobel bei Reinigungs- oder Wartungsarbeiten ausschalten und gegen unbeabsichtiges Einschalten sichern
  • für saubere Spanfläche und entfettete Messer sorgen
  • mehrere Hobelvorgänge für gewünschtes Resultat durchführen
  • Messerüberstand mit Lehre einstellen
  • Hobelmaschine nur mit Absaugung betreiben
  • Tisch und Anschlag gegen Verrutschen sichern
  • Sicheres Schuhwerk und eng anliegende Kleidung tragen
  • nur passendes Material und Zubehör verwenden

Dies sollten Sie besser NICHT tun:

  • Gehör belasten
  • sich durch rückschlagende Holzteile oder Späne in Gefahr bringen
  • im Sommer oberkörperfrei an der Maschine arbeiten
  • Späne und Holzreste mit der bloßen Hand entfernen
  • Hobelmaschine bei maximaler Spanabnahme betreiben

Messer richtig einstellen

Vor der Benutzung sollten Sie die Messer mit Kreide einfetten. Danach sollten Sie die Messer nach Herstellerangaben bzw. Bedienungsanleitung in die Maschine einbauen. Am Ende sollten Sie überprüfen, ob der Abnahmetisch und die Messerwelle richtig eingestellt sind.
Mit Höhenschrauben können Sie nun die Höheneinstellung des Messers angehen. Als Nächstes sollten Sie die Spannschrauben richtig anziehen und die Höheneinstellung überprüfen, sodass dieses an den beiden Außenseiten der Hobelwelle vollzogen wird. Sehr praktisch sind spezielle Hobelmesser-Einstell-Lehren. Damit können Sie Ihre Hobelmaschine millimetergenau einstellen.

Mit den richtigen Messereinstellungen kann dann auch das Hobeln ein richtiger Erfolg werden. So sparen Sie dank der Hobelmaschine viel Zeit, Energie und Kraftaufwand. Das Heimwerken macht so richtig Spaß und sorgt zudem für Auszeit und Ablenkung. Mit einem Dickenhobel fühlt sich das ganze Werkeln auch viel professioneller an. So wird Ihre Eigenarbeit definitv wieder geschätzt und bewundert. Dabei sind Sie auch stolz auf sich selbst und spüren, wie Ihre Männlichkeit in Ihnen aufbrodelt.

Güde GADH 55059
von Güde
  • Anschluss / Frequenz: 400 V / 50 Hz
  • Schutzart: IP 20
  • Schutzklasse I
  • Max. Leistung: 1600 W
  • Hobelwellendrehzahl: 6700 min-1
Woodster PT85
von Woodster
  • Heimwerker Praxis 3/2007 Note: 1,7
  • Motor: 230V / 50 Hz / 1250 Watt
  • Hobelbreite, Abreicht- und Dickenhobeln: 204 mm
  • Durchlasshöhe Dickenhobeln 120 mm
  • Inkl. Zubehör